Allgemein Reisen

Hallo Griechenland – Unser Familienurlaub auf Kreta

Werbung – Pressereise

Bereits mit einem Jahr war unsere Maus schon in Griechenland. Unser erster Familienurlaub ging damals nach Rhodos. Ziemlich aufregend, da der Flug mir etwas Angst bereite und ich ein Familienhotel so gar nicht einschätzen konnte. Damals verbrachten wir die erste Woche nur zu dritt, eine Woche später reisten unsere Freunde mit ihren Kindern nach und wir waren eine weitere Woche dort. Doch ich muss ehrlich sein, dass Hotel war für uns einfach ein No-Go. Wir wussten, so ein großer Betonkomplex mit so vielen Zimmern ist so gar nichts für uns.

Eigentlich hatten wir nicht geplant, dieses Jahr ins Ausland zu reisen – Nordsee oder gar die Ostsee, vielleicht einen Städtetrip. In der Schwangerschaft zu fliegen empfand ich als etwas angsteinflößend, dann auch noch mit einem Kleinkind. Ohje!

Doch als wir gemeinsam mit unseren Freunden von The Kaisers die Einladung bekommen haben Kreta zu erkunden, schob ich meine Ängste kurz beiseite. Wir beschlossen schnell, dass wir zusammen verreisen möchten und buchten direkt die Flüge. Ein wesentlicher Punkt war natürlich das Hotel, immerhin wollte ich diese negative Erfahrung eines großen Hotels nicht noch mal machen müssen. Damals war mir die Lautstärke ein Dorn im Auge, es war alles nur auf große Kinder ausgelegt und die Animation am Abend – eine Katastrophe!

Es geht los – Wir packen unsere Koffer für Kreta

Im April war es dann soweit. Unsere Koffer waren gepackt, die Vorfreude war groß und wir machten uns auf den Weg nach Kreta! Das erste Mal flogen wir von Frankfurt Hahn aus und waren bestens für den Flug mit Kleinkind vorbereitet. Bücher, Spiele, Kopfhörer, Apps – das komplette Entertainment-Programm konnte ich Nullkommanichts aus der Tasche zücken. Viel haben wir nicht gebraucht, da unsere Maus sich lieber mit den anderen Kindern im Flugzeug beschäftigt hat und die Wolken viel spannender fand, als ihre Pixibücher.

Sea Crete Hotels – Das Kiani Beach Resort

Angekommen in Chania wurden wir nachts mit einem Flughafentransfer zum Hotel gebracht. Es war schon spät, doch Patricia und Stefan warteten im Restaurant auf uns, immerhin waren die beiden schon am Nachmittag angereist und konnten sogar schon die Füße ins Wasser halten. Die Glücklichen! Wir waren etwas geschlaucht und vor allem eins: Hungrig!

Das Team des Kalyves Beach Hotel war wirklich sehr aufmerksam und hat uns bereits im Vorfeld Essen auf unser Zimmer gestellt. Leckere Dips, Brot und gefüllte Weinblätter – typisch griechisch und super lecker!

Kurz nach unserer Ankunft ist mir zudem etwas ganz Entscheidendes aufgefallen – die Lautstärke. Es war ruhig im Hotelzimmer. Denn auch wenn das Animationsprogramm noch lief und die Liveband spielte, hat man in den Zimmern nichts mitbekommen. Denn das Hotel ist ist in zwei Komplexe unterteilt. So gab es einen Komplex mit einigen wenigen Zimmer über dem Restaurant und unseren Komplex, der genau gegenüber lag. Perfekt für Familien mit kleineren Kindern, die früher schlafen gehen und somit nicht ständig geweckt werden. Denn genau dieses Problem hatten wir damals in dem anderen Hotel.

Das Hotelzimmer

Das Hotelzimmer hatte einfach eine wirklich tolle Größe. Neben unserem Doppelbett fand nämlich noch eine Couch und auch ein Kinderreisebett Platz im Zimmer. Wir konnten uns richtig ausbreiten, denn mit einem Kleinkind benötigt man einfach etwas mehr Platz – besonders wenn man auch noch einen Buggy unterstellen muss.

Auch das Badezimmer hatte eine angenehme Größe und für uns als Familie ausreichend.  Das Highlight war für uns jedoch der Balkon mit diesem traumhaften Ausblick direkt auf das Meer und die Weite.

Der erste Tag – Wir erkunden das Hotel

Am nächsten Morgen erkundeten dann auch wir alles, was das Hotel so zu bieten hat. Vorab sei gesagt, dass wir bis auf zwei Tage, wirklich tolles Wetter hatten. Besonders für mich als Schwangere waren die Temperaturen und der leichte Wind am Strand sehr angenehm.

Und genau dahin hat es uns auch direkt am ersten Morgen verschlagen – an den Stand. Es sind nur wenige Meter, denn das Hotel verfügt über einen „Privatstrand“ der sogar in zwei Bereiche eingeteilt ist. Direkt am Strand befindet sich auch ein Spielplatz für Kleinkinder. Perfekt ausgerichtet auf Kinder im Alter von 12 Monaten bis 4 Jahren. Spielhäuschen, Schaukel, Wippe und Rutsche – alles was unsere Maus direkt ausprobiert und zusammen mit Marlena erkundet hat.

Nachdem wir dann etwas Meeresluft getankt hatten, ging es zum Frühstück…

Das Essen – Ein leckeres Buffet mit regionalen Speisen

Das Essen ist natürlich in einem All-Inclusive-Hotel ein sehr wichtiges Kriterium. Das Frühstück war somit der erste Eindruck von der Qualität und der Auswahl. Diese war gut, doch das Frühstück hat uns nicht wirklich umgehauen. Das nötigste war vorhanden: Marmelade, Rührei, etwas Gemüse und Kaffee.

Basics die natürlich ausreichend sind, doch ich glaube, hier könnte man sicherlich noch mehr für die Gäste bieten. Vermisst haben wir kleine Specials wie zum Beispiel Pancakes oder ähnliches.

Ganz anders das Mittagessen & Abendessen: Fantastisch! Jeden Tag servierte man uns andere Gerichte, es gab Variationen und das Salatbuffet war sehr gut. Sogar eine kleine Kinderecke wurde jeden Abend zubereitet. Hier gab es dann meistens kleine Kroketten, Pommes oder Fischstäbchen.

Das Highlight: Eine Ecke mit Regionalitäten aus Kreta – gefüllte Weinblätter, Feta, Dips oder andere Leckereien.  

Die Aktivitäten im Hotel

Angefangen bei den Indoor-Aktivitäten bietet das Kalyves Beach Hotel einen Indoor-Pool, Tischtennisplatten, Air Hockey und einen Fitnessraum. Da wir überwiegend gutes Wetter hatten, machten wir von allem relativ wenig Gebrauch und waren überwiegend am Meer oder in der Umgebung unterwegs.

Im Außenbereich bietet das Kalyves Beach Hotel einem zwei Außenpools inklusive Bar und zwei Spielplätze für die ganz Kleinen – für unsere Kinder perfekt! Zwar war uns das Meer zum Schwimmen etwas zu kalt, dennoch verbrachten wir hier die meiste Zeit. Der Sand ist so fein, dass die Kleinen wunderbar spielen konnten und die Entfernung zur Bar war perfekt!

So konnten wir Eltern uns wunderbar mit Kaffee, Eiskaffee oder einem Espresso ausstatten und eine tolle gemeinsame Zeit am Strand verbringen. Besonders schön – der Steg am Strand und diese wunderschöne Brücke und das Windrad am Hotel. Ein traumhafter und schon fast malerischer Anblick…

Besonders auffallend war die Präsenz des Animateurs. Bereits am Morgen konnte man sich am Yoga beteiligen und das direkt am Strand. Am Abend gab es nicht nur für die Erwachsenen ein tolles Programm mit Liveband, Karaoke oder einem traditionellen griechischen Tanz – auch die Kinder haben jeden Band eine 30-minütige Kinderdisco geboten bekommen.
Das Highlight für unsere Mädels nach dem Abendessen!

SeaCrete Hotels – Kiani Beach Resort & Kalyves Beach Hotel

Neben unserem Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe das Partnerhotel Kiani Beach Resort. Hier verbrachten wir insgesamt zwei Tage. Immerhin gibt es hier einige Unterschiede, denn das Kiani Beach Resort bietet für größere Kinder viel mehr Möglichkeiten, die wir uns unbedingt anschauen wollten. Neben dem unglaublich großen Kinderspielplatz mit einem atemberaubendem Holzschiff, einer ganzen Spielhalle, bietet das Kiani Beach Resort zwei tolle Kidsclubs mit täglich wechselndem Programm an. Von Perlenbasteln, Nudelmalbildern oder Spielen können die Kleinen sich richtig beschäftigen lassen und die Eltern können in Räumen nebenan etwas verschnaufen. Und das im wahrsten Sinne: Neben dem Kidsclub befindet sich der Indoorpool und das neue Fitnesscenter. Auch der Spa-Bereich liegt direkt daneben.

Diesen mussten auch wir direkt nutzen und gönnten uns tolle Massagen. Für mich gab es als Schwangere eine tolle Gesichtsmassage und Öltherapie für meine Haut. Ein Traum und unglaublich professionell!

Insgesamt ist das Kiani Beach Resort deutlich größer und bietet noch mehr Möglichkeiten. Besonders empfehlen kann ich dieses Hotel Familien mit größeren Kindern oder eben auch mit Geschwisterkindern. Hier wird besonders für Kinder um einiges mehr geboten – auch was die Betreuung angeht. Zudem verfügt das Kiani Beach Resort anders als das Kalyves Beach Hotel über einen tollen abgesperrten Kinderpool mit Minirutsche & Wasserpilz.

Die Umgebung – Kalyves und seine Gassen

Zurück zum Kalyves Beach Hotel und seiner Umgebung. Denn anders als das Partnerhotel gibt es hier etwas zu erkunden. Das Hotel liegt umgeben von kleinen Gassen, Häusern und einheimischen Läden an einem Hafen. Diesen haben wir schnell zu Fuß erreicht und konnten einen wundervollen Ausblick genießen. Besonders schön war es, zu Fuß direkt in den Alltag der Einheimischen eintauchen zu können und in denselben Läden etwas Proviant für den Spieleabend einzukaufen.

Denn neben Olivenöl, Salatbesteck und Postkarten gab es leckere regionale Früchte und Gemüse.

Unterwegs auf Kreta – die Altstadt Chania & eine
Olivenöl Manufaktur

Nicht nur die Umgebung um das Hotel haben wir in unserer Reise erkundet, auch die wunderschöne Hafenaltstadt Chania. So mieteten wir uns für einen Tag ein Auto. Dieses hat bereits am Morgen auf uns gewartet. Nach einem kurzen Check mit dem Autovermieter machten wir uns auf den Weg.

Zugegeben, es war vielleicht etwas leichtsinnig an einem Samstag in die Altstadt zu fahren und auf einen Parkplatz zu hoffen. Denn es war die Hölle los! Ein Wochenmarkt, das Wochenende und das tolle Wetter zog alle in die Stadt und so gaben wir nach 45 Minuten Parkplatzsuche die Hoffnung schon fast auf… bis wir das Parkhaus entdeckten. Endlich!

Die Altstadt war zu Fuß super schnell erreicht und hat uns diese nervige Parkplatzsuche schnell vergessen lassen. Traumhafte Gassen, bunte Häuser und kleine süße Shops mit schönem Schmuck und süßen Handtaschen – das war Oldtown Chania. Eine absolute Empfehlung!

An einem anderen Tag machten wir einen kleinen Abstecher zu einer Olivenöl Manufaktur. Immerhin so etwas wie ein kleines Muss in einem Land wie Griechenland. Hier haben wir eine kleine Führung in die Manufaktur bekommen und einen Einblick in die Herstellung des Olivenöls.

Neben der Manufaktur gab es einen großen Shop und Showroom. Hier konnten wir das Olivenöl (und natürlich Rakı!) probieren und verschiedene Seifen, Cremes oder Shampoos beschnuppern und einige Aufmerksamkeiten für unsere Liebsten shoppen.

Übrigens, Patricias und Stefans Reisebericht zu Kreta
und dem Hotel findet ihr hier.

Write a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.