Allgemein Mum privat

Hello Again! Meine ersten Monate als Mama…

Puh! Es ist mein dritter Anlauf um diesen Beitrag zu schreiben. Schon etwas länger liegt dieser Post in meinen „Entwürfen“ bei WordPress herum, da die letzten Wochen einfach mein Lebensfokus ganz anders aufgestellt war und natürlich immer noch ist. Unsere maus Hanna ist fast zwei Monate alt. Was sich in dieser Zeit so verändert hat? ALLES!

Ich muss etwas weiter ausholen, denn bereits in der Schwangerschaft konnte ich mir nur mit viel Fantasie vorstellen, wie es den eigentlich ist, bald zu dritt zu sein. Es war einfach irgendwie ein Stück unwirklich. Doch langsam aber sicher platze ich dann irgendwann vor Vorfreude, hatte schon alles für diesen kleinen Menschen vorbereitet, das Bettchen war bezogen, die winzig kleinen Bodys waren gewaschen und der Kinderwagen stand schon für einen ersten Ausflug bereit. Doch Hanna lies ganz schön auf sich warten… Ansich kein Problem, denn über meine Schwangerschaft konnte ich mich wirklich nicht beschweren. Dennoch überwiegte die Vorfreude. Auch die Familie, Freunde und Bekannte haben fast täglich gefragt, ob es denn nun endlich mal losgeht.

 


Der Tag an dem Hanna auf die Welt gekommen ist, war einfach wunderbar. Wir hatten das beste Sommerwetter und mein Mann ist rechtzeitig bei mir gewesen, was für mich das wichtigste war. Doch ohne euch nun einen Geburtsbericht runterzutippen, kann ich eins vorweg sagen: Die Geburt von Hanna war super. Ich hatte mir gewünscht, Hanna im Geburtshaus bei uns um die Ecke zu bekommen. Das klappte auch… Aber leider musste ich aus gesundheitlichen Gründen anschließend in ein Krankenhaus verlegt werden und durchlebte viele Tage und gar Wochen mit Schmerzen und Unwohlsein. Ja, mein Wochenbett war anfangs meine kleine persönliche Horrorgeschichte. Doch auch das habe ich überstanden und anschließend die Kuschelzeit als kleine neue Familie genießen können :-)

Doch so schön das Wochenbett auch ist, irgendwann ruft wieder die Pflicht. Der neue Alltag spielt sich langsam ein. Ich fragte mich am Abend oft, wo den die letzten 15 Stunden hin sind? Wann denn bitte die drei Wäschekörbe gebügelt werden sollen oder wann wir denn endlich wieder gerelt Essen können? Wir mussten uns richtig umstellen: Denn Dinge wie Bügeln und Kochen, die früher so nebenbei liefen, mussten nun fest eingeplant und teilweise wirklich organisiert werden. Arbeit am Rechner? Daran war überhaupt nicht zu denken! Jetzt erst fange ich so langsam aber sicher an, mich um Mails und Blogthemen zu kümmern. Jetzt erst habe ich die Energie mich auch ab und an mal nachts vor den Rechner zu setzen und Dinge ab zu arbeiten. Ein abendlicher Rhythmus ist eingekehrt und auch tagsüber läuft alles schneller und routinierter ab – wickeln, anziehen, füttern… Mein Mann macht einen klasse Job, spielt Hausmann, Baustellenkoordinator (wir sind nebenbei auch noch am Umbauen…) und geht Vollzeit arbeiten.

 

Ja, ein Kind verändert ALLES. Doch ich kann es mir einfach nicht mehr ohne Hanna vorstellen. Sie wird weiterhin unser Fokus sein, alles andere wird so nebenbei laufen. Alles in einem richtigen Maß und eben so, dass es sich gut und richtig für uns anfühlt. So, jetzt werde ich mich mal wieder auf den Spieleppich begeben, das Greifen üben und mich heute Nacht wieder vor den Rechner setzten, um auch meinem „Baby“ dem Blog etwas Zeit schenken… :-)

Comments (3)

  • Ich kann dieses Gefühl noch soooo gut nachempfinden. Als unser kleiner Floh plötzlich da war, ist hier das absolute Chaos ausgebrochen. Man kann sich vorher einfach nicht vorstellen, dass man nicht mal in der Lage sein wird Wäsche zu waschen oder zu kochen, weil man einfach erst mal mit dieser neuen Situation klarkommen und sich organisieren muss. Nach und nach wird dann alles wieder „normaler“, wie du schon sagtest. Insgesamt ist es doch eine soooooo chaotische, besondere und wundervolle Zeit, oder!?

    Ich wünsche euch 3 weiterhin alles Gute, genießt die Zeit… sie vergeht so schnell. Unser kleiner Floh ist schon 7 (!) Monate alt.

    Liebste Grüße
    Julia

    http://stilblume.blogspot.de

    Antworten
  • Ach wie schön, alles Gute zur Geburt deiner Tochter :). Ich war schon lange nicht mehr auf deinem Blog und war gerade ganz überrascht.
    Freut mich, dass sich jetzt schon etwas mehr Routine bei euch einschleicht, die ersten Monate sollen ja doch sehr turbulent sein (wie ich so von Freunden und Bekannten mitbekomme). Da seid ihr wirklich ein gutes Team :).

    Liebe Grüße
    Shades of Ivory

    Antworten
  • Ich wünsche alles gute zur Geburt :) und starke Nerven;) aber vorallem eine wunderschönen zeit mit dem Sonnenschein.
    Liebe grüße
    Katharina
    http://gesund-zum-traumbody.de

    Antworten

Write a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.