Allgemein beauty neuheiten

Sponsored Post: Mehr Kraft für deine Haare & die Mythen über Pflegespülungen

Vor einiger Zeit habe ich nach dem Haare kämmen auf meine Bürste geschaut und war einfach nur total erschrocken: Ich hatte so viele Haare wie noch nie verloren. Bedingt durch die Schwangerschaft, das Stille und das Abstillen habe ich täglich gefühlt 20% meiner Haare verloren. Jeden Tag auf’s neue habe ich mich gewundert, dass ich überhaupt noch Haare auf meinem Kopf finden konnte. Jetzt, einige Monate später, wachsen meine Haare nach und die Babyhaare am Ansatz sind schon einige Zentimeter lang. Nun, stelle ich mir jedoch die Frage: Wie bekomme ich meine Haare wieder so kräftig wie vor der Schwangerschaft und vor den trockenen Wintermonaten die meine Haare auch sehr geschädigt haben? Die Antwort: Intensive Pflege und gute Ernährung!

Der erste Schritt: Ich stelle meine Produkte um. Seit Februar hat Pantene Pro-V jetzt einen kleinen Krafttrainer für unsere Haare rausgebracht. Die neuen Pflegespülungen mit SMART Pro-V Formel sollen die Schäden im Haar zielgenau erkennen und reagieren dann individuell darauf und stimmen die Pflegeleistung exakt auf das Haar ab. Klingt doch super, oder? Denn leider gibt es bei den erkömmlichen Pflegespülungen ein Problem: Sie tendieren oft dazu, mehr Pflegestoffe auf den gesünderen Bereichen der Haarfaser zu platzieren als auf den geschädigten Spitzen. Es kommt zu einem gestörten Gleichgewicht, da mehr Formulierung am Ansatz und weniger an den Spitzen verbleibt. Doch auf was muss man noch achten, wenn es um die Richtige Pflege und somit auch um die richtige Pflegespülung geht?

 

haare-stärken-pflegespülung-mythen

Pflegespülungs-Mythen

MYTHOS NR. 1:

Für mehr Glanz muss die Pflegespülung mit kaltem Wasser ausgewaschen werden. Das stimmt nicht! Gerade warmes Wasser für mehr Glanz sorgt, denn kaltes Wasser ist nicht so effektiv und kann die im Haar abgelagerten Mineralien schlechter auswaschen.

MYTHOS NR. 2:

Pflegespülungen wirken nur während der Anwendung. Das ist falsch! Die Spülung dringt tief in das Haar ein und wirkt dort, auch wenn wir schon aus der Dusche gekommen sind, bis zur nächsten Haarwäsche.

MYTHOS NR. 3:

Pflegespülungen verursachen einen fettigen Ansatz. Jeder Mensch produziert natürliche Öle auf dem Kopf. Die Pflegespülung hat auf die Menge, die wir produzieren, keinen Einfluss. Es ist jedoch wichtig, dass man die richtige Pflegespülung für seinen Haartypen verwendet. Auch sollten Spülungen nicht auf den Ansatz auftragen werden, sondern bei den Spitzen beginnen und langsam nach oben vorarbeiten.

MYTHOS NR. 4:

Pflegespülungen führen zu Haarausfall. zwar verliert jeder Mensch pro Tag bis zu 100 Haare, doch Pflegespülungen verhindern weiteren Haarausfall! Denn sie stärken das Haar und führen somit zu weniger Haarbruch und Haarausfall.

MYTHOS NR. 5:

Pflegespülungen sollten nur an den Spitzen angewendet werden. Das ist falsch! Nicht nur die Spitzen, sondern das gesamte Haar ist schädlichen Einflüssen wie Hitze, Kälte oder anderen Produkten (Haarspray etc.) ausgesetzt. Daher braucht unser gesamtes Haar eine Pflegespülung, die es vom Ansatz bis zur Spitze kräftigt. Haarschäden beginnen nicht erst an den Spitzen, daher ist es wichtig, dass das ganze Haar gestärkt wird.

 

 



Dieser Beitrag wird von Pantene Pro-V unterstützt!

Write a comment